onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Adidas besorgt sich Bonitätsnoten von S&P und Moody's

Reuters

München (Reuters) - Der fränkische Sportartikelkonzern Adidas hat sich zum ersten Mal von den beiden wichtigsten Ratingagenturen bewerten lassen und damit Konsequenzen aus den Liquiditätsnöten in der Corona-Krise gezogen.

Standard & Poor's gab dem Unternehmen die Bonitätsnote "A+", die fünftbeste Note auf der Skala der Agentur, der Konkurrent Moody's vergab mit "A2" die sechstbeste Note, wie Adidas am Donnerstag mitteilte. Der Ausblick für beide Ratings ist stabil.

Adidas hatte sich im Frühjahr nach massiven Umsatzausfällen durch weltweit geschlossene Läden während der Corona-Pandemie einen staatlichen Hilfskredit über drei Milliarden Euro besorgt, weil Finanzvorstand Harm Ohlmeyer wegen der fehlenden Ratings am Finanzmarkt auf die Schnelle kein frisches Geld aufnehmen konnte. "Adidas ist nun bestmöglich aufgestellt, um jederzeit Zugang zum Kapitalmarkt zu haben und seine Kapitalstruktur und Finanzierungskosten weiter zu optimieren", sagte Ohlmeyer nun.

Zugehörige Werte

Adidas 271,80 EUR +0,22% +0,60
MOODY'S CORPORATION 279,13 USD -0,32% -0,91
ADIDAS AG 160,56 USD -0,08% -0,14

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.