onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

ANALYSE/Goldman Sachs: Fluggesellschaften profitieren erst 2021 vom Ölpreiscrash

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Europäische Fluggesellschaften sind nach Einschätzung der Experten von Goldman Sachs weitreichend gegen Preisschwankungen an den Ölmärkten abgesichert. Der am Montag spürbare Einbruch um bis zu 30 Prozent beim Ölpreis dürfte sich daher erst 2021 spürbar positiv auf die Gewinnentwicklung von Fluggesellschaften auswirken, argumentierte Analystin Venetia Baden-Powell in einer am Montag vorliegenden Studie.

Ihren Schätzungen zufolge sind die Airlines zwischen 70 und 90 Prozent gegen solche Schwankungen abgesichert. Hinzu kämen die bereits vorgenommenen Kapazitätskürzungen wegen des Coronavirus, die den Effekt des Ölpreiseinbruchs in diesem Jahr zusätzlich bremsten.

Die Expertin bevorzugt weiter die Papiere finanziell gut aufgestellter Konzerne wie Ryanair oder IAG , die sie mit "Buy" bewertet. Für die Aktien der Konkurrenten Easyjet und Lufthansa hat sie dagegen nur eine negative Bewertung mit "Sell" übrig./tih/fba

Zugehörige Werte

Goldman Sachs 201,52 USD +2,55% +5,03
Easyjet 710,00 GBp +3,74% +25,60
RYANAIR HOLDINGS PLC 11,73 EUR +4,22% +0,47
Lufthansa 9,142 EUR -6,42% -0,62
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP SA 242,90 GBp +6,30% +14,40
Ölpreis Brent 35,00 USD -1,51% -0,54

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.