onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Athen fordert von Berlin Rüstungsexportstopp für die Türkei

dpa-AFX

ATHEN (dpa-AFX) - Die griechische Regierung fordert von Berlin, Rüstungsexporte an die Türkei zu stoppen. Das berichtete am Dienstag die halbstaatliche griechische Nachrichtenagentur ANA-MPA unter Berufung auf diplomatische Quellen in der griechischen Hauptstadt. Demnach hat der griechische Außenminister Nikos Dendias in einem Brief an seinen Amtskollegen Heiko Maas (SPD) gefordert, U-Boote, Fregatten, Flugzeuge und Ausrüstung für Panzer nicht auszuliefern. Dendias habe die Forderung mit wiederholten Provokationen Ankaras im östlichen Mittelmeer begründet, die auf die Schaffung von Tatsachen mit militärischen Mitteln abzielten.

Griechenland wirft der Türkei vor, vor griechischen Inseln illegal nach Erdgas-Vorkommen zu suchen. Die Regierung in Ankara weist die Vorwürfe zurück und argumentiert, dass die Gewässer zum türkischen Festlandsockel gehören. Deutschland hat bislang vergeblich versucht, in dem Konflikt zu vermitteln./axa/DP/jha

Zugehörige Werte

ISTANBUL ISE NATIONAL 100 1.332,42 Pkt. +0,12% +1,66
Athex Composite 787,24 Pkt. +2,80% +21,51
DAX 13.298,96 Pkt. +0,34% +46,10
ANA 19,80 EUR -2,94% -0,60
AXA 110,00 EUR +4,76% +5,00
AXA 20,00 EUR +0,72% +0,14

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.