Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Audi ruft 64.000 Autos für Software-Update in Werkstätten zurück

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Der Autokonzern Audi ruft im Zusammenhang mit dem Dieselskandal weitere 64.000 Fahrzeuge in seine Werkstätten zurück.

Bei den betroffenen Autos mit V-TDI-Motoren sollen Teile einer Software aus der Motorensteuerung entfernt werden, wie die VW-Tochter am Donnerstag mitteilte. Damit seien dann Änderungen an rund zwei Drittel der insgesamt 151.000 von Dieselmanipulationen betroffenen Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 6 erfolgt. Die Zulassungsbehörde KBA habe der von Audi vorgeschlagenen Lösung zugestimmt.

Zugehörige Werte

Audi 802,00 EUR -0,49% -4,00
Volkswagen VZ 171,62 EUR +0,35% +0,60
Volkswagen ST 170,05 EUR +0,14% +0,25
Dollarkurs 0,897 EUR -0,05% 0,00
Eurokurs (Euro / Dollar) 1,113 USD +0,05% 0,00

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.