onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Carrefour treibt Konzernumbau voran

DEKA

Für ausländische Handelskonzerne haben sich die Engagements am chinesischen Markt in den letzten Jahren als schwierig erwiesen. Kunden im Reich der Mitte kaufen zunehmend im Internet, wo ausländische Anbieter gegen die chinesischen Platzhirsche wie Alibaba, JD.com und Co. kaum Chancen haben. Infolge des harten Wettbewerbs haben Tesco und Walmart bereits den Rückzug angetreten. Und nun beendet auch Carrefour seinen verlustbringenden Ausflug nach China. 80 Prozent des Geschäfts verkauft Europas zweitgrößter Einzelhandelskonzern für 620 Mio. Euro an Suning.com. Zuvor gemeldete Verhandlungen mit dem Internetriesen Tencent sind damit hinfällig. Suning.com hat auch die Option zur Übernahme des restlichen 20-Prozent-Anteils. Möglicherweise könnten sich die Franzosen also nach rund 24 Jahren vollständig aus ihrem Engagement in China zurückziehen. Der riesige Absatzmarkt fiel zuletzt wieder mit seinem negativen Erlöstrend auf. Im ersten Quartal des laufenden Jahres schrumpfte der dortige Umsatz auf vergleichbarer Basis um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf knapp 1,75 Mrd. Euro.

Konzernweit lag der Erlös von Carrefour im Zeitraum Januar bis März bei 20,1 Mrd. Euro. Das war ein Zuwachs von 2,7 Prozent auf vergleichbarer Basis zum Vorjahr, also bereinigt um Währungs- und Kalendereffekte, Kraftstoffe sowie Flächenveränderungen. Analysten sahen ihre Erwartungen damit als weitgehend erfüllt an. Wachstumsmotor ist weiterhin das Geschäft in Lateinamerika, das für über 19 Prozent der Carrefour-Umsätze steht und im Vorjahresvergleich bereinigt um 14,5 Prozent zulegte. Währungsturbulenzen haben dieses Plus in der Konzernwährung Euro jedoch zunichte gemacht. Analysten bezeichnen das Engagement in den Schwellenländern trotz dieser währungsseitigen Probleme als Stärke des Handelsriesen. Leichte Umsatzverbesserungen zeigten währenddessen die großflächigen Hypermärkte in Frankreich, die eine tiefgreifende Restrukturierung durchlaufen. Durch konzeptionelle Veränderungen wie den teilweisen Rückbau und die Flächenvermarktung an externe Unternehmen will Carrefour diese Supermärkte zeitgemäß umgestalten.

Über Ergebniszahlen wird der Vorstandsvorsitzende Alexandre Bompard wieder mit den Halbjahresdaten am 25.07.2019 berichten, wobei die Fortschritte des fünfjährigen Sanierungsplans derzeit im Mittelpunkt stehen. Schon bis 2020 sollen jährlich 2,8 Mrd. Euro insbesondere durch einen umfangreichen Stellenabbau sowie durch den Bezug von Produkten über Einkaufsgemeinschaften eingespart werden. Außerdem will Carrefour bis 2022 einen E-Commerce-Umsatz in Höhe von fünf Mrd. Euro erreichen. Unprofitable Standorte werden veräußert, und bei der Eröffnung neuer Supermärkte setzt Carrefour auf kleinere Verkaufsflächen. Bis 2022 sollen rund 3.000 neu konzeptionierte Convenience Stores eröffnet werden. Analysten begrüßen den Konzernumbau und den Verkauf des China-Geschäfts zugunsten verstärkter Investitionen am Heimatmarkt Frankreich. Nun sei eine Überführung kurzfristiger Erfolge der angestoßenen Initiativen in eine nachhaltige Verbesserung der Wettbewerbsposition nötig.

5,20 Prozent Zinsen pro Periode bei vorzeitiger Rückzahlung und 45 Prozent finaler Puffer

Bei sinkenden Tilgungsschwellen bietet das DekaBank Carrefour Express-Zertifikat Relax 10/2025 (WKN DK0UT2) die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zuzüglich des jeweils maßgeblichen Zinsbetrags. Anderenfalls ist bei Endfälligkeit die maximale Auszahlung von 1.312,00 Euro je Zertifikat erreichbar, wenn der Aktienschlusskurs am Bewertungstag die Barriere (55,00 Prozent des Startwerts) behauptet.

Eine Barrierenunterschreitung am Bewertungstag führt hingegen zu Verlusten. In einem solchen Negativszenario werden keine Zinsen gezahlt und an den Anleger werden statt des Nennbetrags im Wert gesunkene Carrefour-Aktien zu 100 Prozent des Startwerts übertragen. Zudem ist wie bei jedem Zertifikat das Emittentenrisiko zu beachten, weil insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die Zeichnung läuft vom 15.07.2019 bis 02.08.2019, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

 

Die DekaBank ist das „Zertifikatehaus des Jahres“!
 
ZAward_2018_Publikum_Zertifikatehaus_1
 
Mehr Informationen: www.zertifikateawards.de

Scope ZMR AAA

Rating vom 20.08.2018, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter Produkt- und Marktmanagement der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie die Vertriebsunterstützung verantwortlich.


 

Zugehörige Werte

Carrefour 15,00 EUR -0,13% -0,02
CARREFOUR S.A. 3,30 USD +0,30% +0,01
Hang Seng 26.471,53 Pkt. -0,13% -35,80
CAC 40 5.848,03 Pkt. +0,18% +10,78

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.