Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Dax stagniert – UBS-Experten skeptisch: „Wahrscheinlichkeit für einen weiteren mehrwöchigen Einbruch bleibt hoch“

onvista

Nach dem starken Wochenauftakt haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Dienstag eine Pause eingelegt. Nach Gewinnen im frühen Handel gab der Dax am Vormittag um 0,19 Prozent auf 11.737,85 Punkte leicht nach. Börsianer begründeten die Stagnation mit dem Fehlen neuer Impulse.

Dax stagniert – UBS-Experten skeptisch: „Wahrscheinlichkeit für einen weiteren mehrwöchigen Einbruch bleibt hoch“

Die Chartexperten der UBS bleiben skeptisch. „Die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren mehrwöchigen Einbruch ist weiterhin hoch“, heißt es im technischen Morgenkommentar der Schweizer Investmentbank. Spätestens bei 11.865 Punkten sei mit einer weiteren Verkaufswelle zu rechnen. In der Vorwoche war der deutsche Leitindex mit 11.266 Punkten auf den tiefsten Stand seit Februar abgerutscht und erholte sich seither auf bis zu 11.764 Punkte. Bei einem Rutsch unter 11.430 Punkten rechnen die UBS-Experten mit einem Abverkauf bis 11 150 Punkte.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen vereint, verlor 0,33 Prozent auf 25.093,47 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone trat mit 3368,76 Zählern quasi auf der Stelle.

Mietdeckel-Urteil setzt Immobilienwerte unter Druck

Für Aufsehen an der Börse und für fallende Kurse sorgte das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Mietdeckel. Die 2015 eingeführte Mietpreisbremse ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden, hieß es aus Karlsruhe. Daraufhin gerieten die Papiere von Vonovia, Deutsche Wohnen und LEG Immobilien unter Druck. Sie büßten zwischen 2,2 und 3,2 Prozent ein und zählten zu den größten Kursverlierern im Dax beziehungsweise MDax. Im SDax verloren Adler Real Estate 2,4 Prozent. Ein Händler sagte, das Urteil könne die Regulierung des Immobilienmarktes durch die Politik verstärken.

Bei Osram bahnt sich ein Bietergefecht an

Im Blick standen auch die Aktien von Osram. Die Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle erwägen Kreisen zufolge ein höheres Angebot für den Lichtkonzern, sollte der österreichische Chiphersteller AMS formal ein Gebot für Osram vorlegen. Bislang bieten Bain Capital und Carlyle 35 Euro je Osram-Aktie. AMS hatte bislang nur verbal Interesse an Osram gezeigt. Der Osram-Kurs war mit einem Plus von 1,7 Prozent auf 35,23 Euro größter Gewinner im MDax und stieg vorübergehend auf ein Hoch seit Ende März.

Continental unter Druck

Daneben sorgten lediglich Analystenkommentare für etwas Bewegung. Eine gestrichene Kaufempfehlung der Deutschen Bank für Continental-Aktien ließ den Kurs des Autozulieferers um 0,4 Prozent nachgeben. Papiere von Alstria Office verteuerten sich um 0,7 Prozent, nachdem die Bank JPMorgan die Aktien der Immobiliengesellschaft auf „Übergewichten“ erhöht hatte.

(onvista/dpa-AFX)

Titelfoto: anathomy / Shutterstock.com

– Anzeige –

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg zeitweise m fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49% Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52% (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Zugehörige Werte

UBS GROUP AG 11,07 CHF -0,31% -0,03
UBS GROUP AG 10,51 CHF +0,86% +0,09
DAX 12.486,56 Pkt. -0,20% -25,09
DAX (PR) (CHF) 726,29 Pkt. -0,48% -3,57
DAX (NET RETURN) (EUR) 1.131,59 Pkt. -0,20% -2,27
SMI 9.964,24 Pkt. -0,53% -53,15

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.