Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Deutsche Anleihen: EZB schickt Renditen auf Talfahrt

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen und europäischen Anleihemarkt sind die Renditen am Dienstag stark gefallen. Auslöser war die Ankündigung von EZB-Präsident Mario Draghi, die Möglichkeit einer noch lockereren Geldpolitik im Währungsraum zu prüfen. In Deutschland fiel der Zehnjahreszins daraufhin auf ein neues Rekordtief von minus 0,3 Prozent.

Auch an anderen nationalen Rentenmärkten gaben die Renditen kräftig nach. Besonders deutlich fielen die Kapitalmarktzinsen in Griechenland und Italien. In Österreich rentierten zehnjährige Staatsanleihen erstmals negativ. Neben Deutschland und Österreich rentieren zehnjährige Schuldtitel im Euroraum derzeit in den Niederlanden und Finnland unterhalb der Nulllinie.

Draghi stellte auf der EZB-Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra eine weitere Lockerung der bereits ultra expansiven Geldpolitik in Aussicht. Sollte sich der Wirtschaftsausblick nicht bessern, sei eine zusätzliche Lockerung notwendig. Zusätzliche Zinssenkungen und weitere Anleihekäufe seien denkbar, sie gehörten zum Instrumentenkasten.

Hintergrund der Äußerungen sind die wesentlich schwächere Konjunkturentwicklung und hohe politische Risiken wie die zahlreichen Handelskonflikte. Zudem kommt die Inflation nicht in Schwung. Die Inflationserwartungen an den Finanzmärkten sind zuletzt auf neue Rekordtiefstände gefallen. Aus Sicht der EZB ist das bedenklich, weil die Erwartungen der Wirtschaftssubjekte für die Wirksamkeit der Geldpolitik ein entscheidender Faktor sind.

Deutlich wurden die konjunkturellen Risiken auch an den ZEW-Konjunkturerwartungen, die einbrachen. Mit einem Rückgang um 19 Punkte fielen sie auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr. Auch andere Konjunkturindikatoren wie die Einkaufsmanagerindizes hatten zuletzt eine schwächere Konjunkturentwicklung angezeigt.

In den USA hat unterdessen die zweitägige Zinssitzung der amerikanischen Notenbank Fed begonnen. Resultate werden für Mittwochabend erwartet. Die Erwartungen sind hoch: An den Finanzmärkten wird auf mehrere Zinssenkungen in diesem Jahr spekuliert./bgf/jkr/jha/

Zugehörige Werte

DAX 12.289,40 Pkt. +0,23% +29,33
ATX 2.966,74 Pkt. +0,61% +18,20
Dow Jones 27.171,90 Pkt. +0,06% +17,70
PSI 20 5.181,38 Pkt. -0,40% -20,85
MIB 21.735,70 Pkt. +0,43% +94,24
Athex Composite 865,39 Pkt. -0,32% -2,82

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben das schwer zu verstehen sein kann.