onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

E-Commerce – in Brasilien, Indien, Russland und China boomt der Onlinehandel!

Richard Pfadenhauer

Der Solactive® BRIC E-Commerce Index schloss gestern auf einem neuen Allzeithoch. Der Index umfasst die größten Unternehmen aus dem E-Commerce-Bereich in Brasilien, Russland, Indien und China. Aktuell zählen neben den chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba, Baidu und Tencent unter anderem CVC Brasil Operandora aus Brasilien, makemytrip aus Indien und Mail.ru aus Russland. Während Alibaba, Baidu und Tencent zuletzt schwächelten trieben vor allem die Unternehmen aus Brasilien und Indien den Index kräftig nach oben. Das Wachstum in diesen Märkten ist Experten längst nicht zu Ende.

Dem jährlichen Brazil E-Commerce Bericht von Ecommerce Foundation zufolge lag der E-Commerce-Umsatz 2018 geschätzt bei rund 21 Mrd. US-Dollar. Zudem hat bisher nur rund 28,6 Prozent der Bevölkerung online eingekauft. Diese Zahl könnte sich mittelfristig deutlich steigen, denn über 82 Prozent der Bevölkerung ist unter 54 Jahre und 38 Prozent unter 24 Jahre alt. In Indien könnte einer Studie von Pwc zufolge die Mittelschicht von 2017 bis 2022 von 380 Mio. auf 540 Mio. Menschen ansteigen. Der Studie zufolge könnte sich der E-Commerce-Markt gleichzeitig von 36 auf rund 105 Mrd. USD rund verdreifachen. In China hat der E-Commerce-Umsatz 2018 Schätzungen zufolge die Marke von ein Billion Dollar erreicht. Zwar hat das Wachstum zuletzt spürbar nachgelassen und 2018 „nur“ noch ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht. Großen Einfluss hatte dabei die Lockerung der grenzüberschreitenden Online-Geschäfte. So weitete die chinesische Regierung bereits zum 1.1.2018 die Höchstgrenze für Online-Bestellungen aus dem Ausland. Zum 1. Januar 2019 wurde die Obergrenze erneut erhöht. In den ersten neun Monaten 2018 stiegen die Importe aus Online-Bestellungen bereits um mehr als 50 Prozent. Gleichzeitig streben Alibaba & Co ins Ausland, um für ihre ausländischen Plattformen, chinesische Waren zu exportieren. Alibaba, JD.com und Tencent dominieren den inländischen E-commerce-Handel und die Bezahlungen per Mausklick und Mobil. Auch für Russland sind Experten optimistisch. So erwarten die Analysten von Morgan Stanley, dass sich der Onlinehandel in Russland von 2017 bis 2023 nahezu verdreifachen wird.

Prognosen bergen jedoch Risiken. Wie die jüngste Konsolidierung zeigt, sind Rücksetzer im Aktienindex nicht ausgeschlossen. Schwächt sich das Wachstum in einem oder mehreren BRIC-Staaten spürbar ab, könnten die jeweiligen Aktien und damit auch der Aktienindex unter Druck geraten.

Charttechnischer Ausblick: Solactive® BRIC E-Commerce

Widerstandsmarken: –

Unterstützungsmarken: 220/206 Punkte

Der Solactive® BRIC E-Commerce Performance Index bildet langfristig einen Aufwärtstrend. Im 2. und 3. Quartal 2018 konsolidierte das Aktienbarometer von 260 auf 220 Punkte. Zum Jahreswechsel drehte der Index wieder nach oben und markierte gestern ein neues Allzeithoch.

Solactive® BRIC E-Commerce Performance Index; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 14.02.2011 – 13.02.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Index-Zertifikat auf den Solactive® BRIC E-Commerce Performance Index

HVB Open End Index Zertifikat
BasiswertSolactive® BRIC E-Commerce Performance-Index
ISIN/WKNHW8X5M/DE000HW8X5M2
LaufzeitOpen End*
WährungEUR
Verwaltungsentgelt/Indexberechnungsgebühr p. a.0,85/0,15 % p. a.
Briefkurs (Verkaufspreis)EUR 26,34
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen. Stand: 13. Februar 2019; 11:09

 

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag E-Commerce – in Brasilien, Indien, Russland und China boomt der Onlinehandel! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Zugehörige Werte

Hang Seng 24.516,86 Pkt. -1,66% -414,79
Bovespa 104.125,64 Pkt. +1,28% +1.323,88
Sensex 38.040,57 Pkt. +0,03% +15,12
RTX RUSSIAN TRADED (RUB) 4.990,96 Pkt. -0,45% -22,89
SOLACTIVE BRIC E-COMMERCE (TOTAL RETURN) (EUR) 346,07 Pkt. -0,95% -3,32
TENCENT HOLDINGS LTD. 72,57 USD +0,16% +0,12

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.