Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Generalstreik gegen Wirtschaftspolitik Macris in Argentinien

dpa-AFX

BUENOS AIRES (dpa-AFX) - In Argentinien haben die Gewerkschaften zum fünften Generalstreik gegen die Wirtschaftspolitik des konservativen Präsidenten Mauricio Macri aufgerufen. Mit dem 24-stündigen Ausstand am Mittwoch will der Gewerkschaftsbund CGT gegen die hohe Inflation, die fallende Industrieproduktion, den Anstieg der Kosten öffentlicher Dienstleistungen und die Arbeitslosigkeit protestieren.

"Wenn die Regierung nicht sofort Maßnahmen einleitet, wird die Wirtschaftskrise nur schlimmer werden", erklärte CGT-Generalsekretär Rodolfo Daer dem Sender Radio Mitre. Das Bruttoinlandsprodukt ist in Argentinien 2018 um 2,5 Prozent gefallen.

Die Regierung setzt auf eine Verminderung der hohen Inflationsrate in den kommenden Monaten und auf die Deviseneinkommen einer guten Soja- und Getreideernte. "Wir sind überzeugt, dass wir uns auf dem Weg eines wirklichen Fortschritts befinden", twitterte Macri am Dienstag. Der Staatschef stellt sich Ende Oktober zur Wiederwahl./jg/DP/he

Zugehörige Werte

S&P MERVAL 32.775,14 Pkt. -1,58% -528,21

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.