onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Geschäfte der deutschen Ernährungsindustrie stagnieren

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Ernährungsindustrie in Deutschland konnte 2020 nicht an das Wachstum der Vorjahre anknüpfen. "Der wichtige Motor, den die Branche braucht, der Export, ist eingebrochen", sagte Stefanie Sabet, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie am Mittwoch in Berlin. Der Branchenumsatz habe schätzungsweise 184,7 Milliarden Euro erreicht, 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Preisbereinigt entspreche das einem Minus von 1,7 Prozent.

Dabei konnte das Inlandsgeschäft nominal noch leicht zulegen. 123,4 Milliarden Euro entsprachen einem Plus von 0,4 Prozent. Die Exporte seien jedoch 2,5 Prozent schwächer ausgefallen als 2019, vor allem weil die Nachfrage aus den wichtigen europäischen Abnehmerländern nachließ, wie Sabet zum Auftakt der Agrarmesse Grüne Woche sagte. Das Branchentreffen wurde in diesem Jahr wegen der Corona-Seuche ins Internet verlegt und dauert nur zwei Tage./bf/DP/jha

Zugehörige Werte

DAX 13.920,69 Pkt. -0,96% -135,65

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.