onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Mit ETFs auf Digitalisierung und medizinischen Fortschritt setzen

iShares

Mit ETFs auf Digitalisierung und medizinischen Fortschritt setzen

Durch das Coronavirus gewinnen bestimmte gesellschaftliche Entwicklungen zusätzlich an Dynamik. Dazu gehören die Digitalisierung und der medizinische Fortschritt. Dies eröffnet Anlegern langfristige Chancen, zu denen thematische börsengehandelte Indexfonds (ETFs)* besonders effizienten Zugang bieten.

Technologiebranche bekommt weiteren Auftrieb

Die Coronapandemie dürfte Wirtschaft und Gesellschaft grundlegend und langfristig prägen - ebenso wie frühere Krisen. Insofern kann es sich lohnen, die Augen offenzuhalten, um langfristige Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen. Denn gerade jetzt bieten sich auch enorme Chancen. Um diese bei der Geldanlage möglichst effizient zu nutzen, haben sich ETFs in der Coronakrise erneut bewährt.Eine der Veränderungen durch Corona: Menschen arbeiten vermehrt von zuhause, soweit möglich. Dazu investieren Unternehmen in Cloud-Infrastruktur sowie Soft- und Hardware - die Digitalisierung beschleunigt sich. Auch im Privatleben ist sie krisenbedingt noch stärker auf dem Vormarsch.Anleger hatten an Technologieaktien bereits vor Corona ihre Freude. Sie könnten auch in Zukunft zu den Gewinnern zählen. Denn die Krise hat dynamische Trends in Gang gesetzt bzw. beschleunigt, darunter Home-Office, Online-Bildung, -Gaming und -Streaming. Anleger könnten davon profitieren, indem sie frühzeitig auf die Gewinner der Digitalisierung setzen. Besonders effizient gelingt das über ETFs mit entsprechendem Schwerpunkt. Diese bieten mit nur einer Transaktion kostengünstigen Zugang zu einem breiten Portfolio innovativer Unternehmen. Die Auswahlkriterien wie zum Beispiel die Unternehmensumsätze sind regelbasiert und transparent. Die entsprechende iShares ETF-Strategie zum Beispiel umfasst ca. 150 gleich gewichtete Unternehmen aus aller Welt, die zur zunehmenden Digitalisierung beitragen. Dazu gehören Softwareentwickler, Anbieter von Cloud-Lösungen, OnlineHandelsplattformen, Unterhaltungs- und Logistikanbieter.Eine weitere iShares ETF-Strategie legt den Schwerpunkt auf Cybersicherheit - sprich auf Unternehmen, die für die Sicherheit unserer Daten im Netz sorgen. Das Portfolio mit rund 140 Unternehmen beinhaltet zum Beispiel Soft- und Hardwareanbieter, spezialisierte Beratungsfirmen und Wachdienste, ebenfalls gleich gewichtet.

Gesundheitsbranche profitiert vom Fortschritt

Neben der Digitalisierung beflügelt das Coronavirus auch den medizinischen Fortschritt. Der Bedarf an Produkten und Dienstleistungen rund um die Gesundheit stieg bereits vor der Pandemie weltweit - weil die Weltbevölkerung wächst, die Menschen immer älter werden und der Wohlstand in Schwellenländern steigt. Corona verleiht dem medizinischen Fortschritt zusätzlichen Rückenwind. Die Beschleunigung des medizinischen Fortschritts dürfte Firmen begünstigen, die sich mit altersbedingten Krankheiten beschäftigen. Innovative Unternehmen, die Technologien und neue Lösungen für eine bessere Pflege zu geringeren Kosten anbieten, werden wohl ebenfalls zu den Gewinnern zählen. Die entsprechenden thematischen ETFs können Ihnen Zugang zu diesem Trend verschaffen. Die iShares Healthcare-Strategie zum Beispiel bietet Zugang zu etwa 120 gleichgewichteten Unternehmen. Der Schwerpunkt liegt auf der Weiterentwicklung bestimmter Bereiche des Gesundheitswesens wie Behandlungen mit Medikamenten, Patientenbetreuung oder Diagnoseinstrumente.

Ein guter Zeitpunkt für Themen-ETFs

Mit ETFs können Sie auf stabile gesellschaftliche Trends setzen und damit die Weichen für einen langfristigen Anlageerfolg stellen. Außerdem haben sich ETFs auch in stürmischen Zeiten an der Börse bewährt. So lagen die beiden iShares ETF-Strategien auf die Trends Digitalisierung (Digitalisation) und medizinischer Fortschritt (Healthcare Innovation) im Zuge der Coronakrise bereits Ende Mai gegenüber Anfang März 2020 wieder mehr als zehn Prozent im Plus. Dagegen notierte eine globale Aktienstrategie Ende Mai noch knapp unter dem Stand von Anfang März. Zudem haben ETFs sich während der Coronakrise auch erneut als Anlageinstrument bewährt. Sie haben geleistet, was sie versprechen: Transparenz, Liquidität, Flexibilität und günstige Kosten - unabhängig vom Marktumfeld. Dies ist gerade auch bei langfristigen Investitionen entscheidend. Und dafür sind Digitalisierung sowie medizinischer Fortschritt als langfristige Trends geradezu prädestiniert.











Wichtige Hinweise

RisikenIhr Kapital ist Risiken ausgesetzt. Der Wert der Anlagen und die daraus erzielten Erträge können fallen oder steigen und werden nicht garantiert. Anleger erhalten möglicherweise den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurück.Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Entwicklung und sollte nicht der alleinige Entscheidungsfaktor bei der Auswahl eines Produkts oder einer Anlagestrategie sein.Wechselkursschwankungen können den Wert von Anlagen sinken oder steigen lassen. Insbesondere bei Fonds mit höherer Volatilität können starke Schwankungen auftreten, die einen raschen und drastischen Wertrückgang einer Anlage nach sich ziehen können. Höhe und Grundlage der Besteuerung können sich von Zeit zu Zeit ändern.Das vorliegende Material ist nicht als verlässliche Prognose, Untersuchung oder Anlageberatung zu verstehen und ist weder eine Empfehlung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder für eine bestimmte Strategie. Wir empfehlen nachdrücklich, dass Sie sich vor einer Finanzanlage professionell beraten lassen. Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Vergangene Wertentwicklung, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung und sollten bei der Auswahl eines Produkts nicht als alleiniges Kriterium herangezogen werden. Sowohl die Höhe der Steuer als auch ihre Berechnungsgrundlage können sich in der Zukunft ändern, beide sind außerdem abhängig von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Es gibt keine Garantie dafür, dass Investitionen in Finanzmärkten einen wirksamen Schutz gegen Inflation bieten.Anleger sollten ihre Investmententscheidungen auf Grundlage des laufenden Verkaufsprospekts, der jüngsten Jahresberichte sowie dem Dokument mit den wesentlichen Anlegerinformationen, die auf unserer Website in deutscher Sprache erhältlich sind, treffen. Die wesentlichen Anlegerinformationen zu den einzelnen Fonds finden Sie hier.*iShares verfügt über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung, ein weltweites Angebot von mehr als 800 börsengehandelten Indexfonds (auf Englisch: Exchange Traded Funds, ETFs) und 1,85 Billionen US-Dollar verwaltetes Vermögen. Die Fonds von iShares profitieren von der Portfolio- und Risikomanagement-Expertise des Vermögensverwalters BlackRock, der im Auftrag seiner Kunden mehr Geld verwaltet als jede andere Investmentgesellschaft (7,81 Billionen US-Dollar verwaltetes Vermögen, 30. September 2020).

*Es ist nicht möglich, direkt in einen Index zu investieren.

Zugehörige Werte

DAX 13.298,96 Pkt. +0,34% +46,10
FTSE 6.550,23 Pkt. +0,92% +59,96
BLACKROCK INC. 703,47 USD -1,67% -11,95

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.