Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Nissan bremst Wachstum der Auto-Allianz mit Renault

dpa-AFX

PARIS (dpa-AFX) - Die Auto-Allianz zwischen Renault und den japanischen Herstellern Nissan und Mitsubishi hat im vergangenen Jahr ihre Verkäufe um 1,4 Prozent auf 10,76 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Während es bei Renault und Mitsubishi Zuwächse gab, sank der Absatz von Nissan um 2,8 Prozent auf 5,66 Millionen Fahrzeuge, wie die Allianz am Mittwoch berichtete.

Die vom seit über zwei Monaten in Japan inhaftierten Manager Carlos Ghosn geschmiedete Allianz bezeichnet sich mit Blick auf die Verkäufe von Personenwagen und leichten Nutzfahrzeugen als weltweit führend.

Renault hatte in der zurückliegenden Woche die Ära Ghosn beendet und den bisherigen Michelin -Chef Jean-Dominique Senard als neuen Präsidenten eingesetzt. Der 65-Jährige ist nun bei Renault für die Allianz verantwortlich.

Mitte November war Ghosn in Tokio zusammen mit seiner früheren rechten Hand Greg Kelly wegen Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen und angeklagt worden. Zudem soll er laut Staatsanwaltschaft private Investitionsverluste auf Nissan übertragen haben. Der Termin für einen Prozess ist noch offen./cb/DP/mis

Zugehörige Werte

Allianz 221,35 EUR +0,34% +0,75
Renault 48,985 EUR -0,04% -0,02
Nissan 6,22 USD -1,58% -0,10
MITSUBISHI CORP 24,29 EUR -0,41% -0,10
Michelin 103,20 EUR -1,90% -2,00
RENAULT S.A. 10,87 USD +0,92% +0,10

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.