Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Opel beantragt Kurzarbeit für Rüsselsheim und Eisenach

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Der Rückzug aus Russland zieht auch die Opel-Werke im deutschen Heimatmarkt in Mitleidenschaft.

Für die Werke in Eisenach und Rüsselsheim werde Kurzarbeit beantragt, teilte die General-Motors-Tochter am Freitag mit. Grund dafür sei auch die nur moderate Entwicklung des Pkw-Marktes in Europa. Der Absatzrückgang in Russland könne nur zum Teil durch Zuwächse in anderen Märkten ausgeglichen werden. In Eisenach werde für rund 25 Tage Kurzarbeit beantragt, in Rüsselsheim für 15 Tage, um die Produktion zu drosseln. Die Lagerbestände und die damit verbundenen Kosten würden dadurch minimiert.

Opel schloss zur Jahresmitte wegen der wirtschaftlichen Auswirkungen der Ukraine-Krise sein Werk im russischen Sankt Petersburg. Die Fahrzeuge der Marke mit dem Blitz werden in dem krisengeplagten Land nur noch bis Ende des Jahres verkauft. Der Absatz brach in Russland deshalb ein: Von Januar bis Juni verkaufte Opel einem Sprecher zufolge dort nur noch gut 9000 Fahrzeuge, ein Minus von 73 Prozent. Die GM-Tochter hatte für dieses Jahr ursprünglich den Verkauf von mehr als 80.000 Fahrzeugen in Russland geplant.

Insgesamt lieferte Opel von Januar bis Juni 582.300 Fahrzeuge aus, ein Zuwachs von drei Prozent. Der Wachstumstrend der vergangenen beiden Jahre könne trotz des Produktionsausfalls fortgesetzt werden, erklärte das Unternehmen.

Zugehörige Werte

General Motors 34,65 USD -1,78% -0,63
RTX RUSSIAN TRADED (RUB) 5.558,60 Pkt. +0,48% +26,87
EURO STOXX 50 3.679,66 Pkt. -0,11% -4,22

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.