onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

OTS: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB / Staatshaftung bei Wirecard - DPR versagte ...

dpa-AFX

Staatshaftung bei Wirecard - DPR versagte bei der Prüfung Hamburg (ots) - Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) sollte im Auftrag der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht seit Februar 2019 den Abschluss des ersten Halbjahres 2018 der Wirecard AG überprüfen. Doch nach fünfzehn Monaten lagen immer noch keine Ergebnisse vor. Nun kündigte das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz den Vertrag mit DPR fristgemäß zum 31.12.2021. "Dieses "Bauernopfer" ist als Schuldeingeständnis des zuständigen Ministeriums zu interpretieren", meint der Hamburger Fachanwalt Peter Hahn von HAHN Rechtsanwälte. Er sieht in diesem Versagen tragfähige Ansätze für eine Staatshaftung.

"Seit Februar 2019 sah sich die BaFin veranlasst, gegen die Wirecard wegen Bilanzmanipulationen zu ermitteln. Aufgrund des in diesem Bereich zweistufig organisierten Aufsichtsrechts gab diese den Untersuchungsauftrag an die DPR weiter. Die DPR ist ein privatrechtlicher Verein, der diesbezüglich mit hoheitlichen Aufgaben beliehen ist. Für die Wirecard-Prüfung stellte die DPR einen einzigen Mitarbeiter ab. Dieser war offensichtlich mit der Aufgabe total überfordert. Bis zum Insolvenzantrag der Wirecard AG am 25. Juni 2020 war es ihm nicht gelungen, einen Prüfbericht zu erstellen und vorzulegen", sagt Hahn.

"Anleger, die Aktien, Anleihen oder Derivate der Wirecard AG erworben haben, haben nach unserer Auffassung je nach dem Zeitraum des Erwerbs einen Anspruch auf Schadensersatz. Dieser wird von uns im Wege der Einzel- und Sammelklage gegen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft E&Y und die Vorstandsmitglieder der Wirecard AG geltend gemacht. Im Übrigen prüfen wir auch Amtshaftungsansprüche wegen des Versagens bei der DPR", so Hahn abschließend. Bei HAHN Rechtsanwälte sind in kürzester Zeit mehr als 2.000 Anfragen eingegangen. HAHN Rechtsanwälte prüfen kostenfrei die Chancen von (Privat-)Anlegern, die bei Wirecard investiert sind.

Zum Kanzleiprofil:

Bei HAHN Rechtsanwälte PartG mbB handelt es sich um eine der bundesweit führenden Kanzleien im Bank- und Kapitalmarktrecht, Versicherungs- und Verbraucherrecht. Der Kanzleigründer, Rechtsanwalt Peter Hahn, M.C.L., ist seit 30 Jahren, Partnerin, Rechtsanwältin Dr. Petra Brockmann und assoziierter Partner Rechtsanwalt Lars Murken-Flato, sind seit mehr als 10 Jahren im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Alle Partner sind Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht. Hahn Rechtsanwälte vertritt ausschließlich Kapitalanleger und Verbraucher. HAHN Rechtsanwälte verfügt über Standorte in Hamburg, Bremen, Stuttgart und Berlin.

Pressekontakt:

Hahn Rechtsanwälte PartG mbB RA Peter Hahn Alter Steinweg 1 20459 Hamburg Fon: +49-40-3615720 Fax: +49-40-361572361 E-Mail: hahn@hahn-rechtsanwaelte.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/61631/4641401
OTS: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB

Zugehörige Werte

MBB SE 70,40 EUR -2,49% -1,80
Wirecard 0,610 EUR -2,38% -0,01
DAX 11.733,03 Pkt. -2,74% -330,54

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.