onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Rückversicherer Swiss Re will weniger Aktien zurückkaufen

Reuters

Zürich (Reuters) - Der Schweizer Rückversicherungskonzern Swiss Re will angesichts hoher Kosten für Naturkatastrophenschäden und dem im Sommer abgeblasenen Börsengang der Sparte ReAssure weniger Aktien zurückkaufen als in Aussicht gestellt.

Angesichts des hohen Kapitaleinsatzes habe der Verwaltungsrat beschlossen, die zweite Tranche des öffentlichen Rückkaufprogramms nicht auszuführen, teilte der Konzern aus Zürich am Donnerstag mit. An die Eigentümer werden damit höchstens eine Milliarde Franken ausgezahlt statt bis zu zwei Milliarden.

In den ersten neun Monten steigerte die Nummer zwei der Branche den Gewinn um 23 Prozent auf 1,34 Milliarden Dollar. Im Vorjahr hatte neben ebenfalls hohen Schadenzahlungen auch eine Rechnungsumstellung das Ergebnis belastet.

Zugehörige Werte

Swiss Re 70,02 CHF -0,48% -0,34
SMI 10.121,90 Pkt. +0,54% +54,77
Euro - Schweizer Franken 1,080 CHF +0,01% 0,00

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.