onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Shell verdient trotz schwachem Ölgeschäft mehr als erwartet

dpa-AFX

LONDON/AMSTERDAM (dpa-AFX) - Der Öl- und Gasmulti Shell hat im ersten Quartal trotz niedrigerer Ölpreise und einem geringeren Steuerfreibetrag mehr verdient als erwartet. Unter dem Strich blieb in den ersten drei Monaten ein Gewinn von 5,3 Milliarden US-Dollar und somit etwa zwei Prozent weniger als im Vorjahresquartal, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Das war deutlich mehr als Experten erwartet hatten.

Die Schwäche im Ölgeschäft konnte teilweise durch höhere Preise für Flüssigerdgas (LNG) und Gas verglichen mit dem ersten Quartal 2018 ausgeglichen werden. Die Anpassung auf den neuen Rechnungslegungsstandard IFRS 16 wirkte sich mit 43 Millionen Dollar negativ aus das Ergebnis aus.

An die Aktionäre soll eine Dividende von 47 Cent gezahlt werden, was dem Betrag im Vorjahr entspricht. Shell-Chef Ben van Beurden zeigte sich optimistisch im Bezug auf die Ziele für 2020. Der Ölkonzern startet eine neue Tranche in seinem Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 2,75 Milliarden Dollar bis 29. Juli 2019./elm/fba

Zugehörige Werte

Royal Dutch Shell A 11,45 EUR -2,06% -0,24
Ölpreis Brent 43,11 USD -0,48% -0,21
Ölpreis WTI (Spot) 41,39 USD +1,02% +0,42

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.