onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

TUI erwartet hohe Belastungen durch Flugverbot der 737 MAX

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Der Zulauf neuer Kunden infolge der Pleite des Rivalen Thomas Cook hilft dem Reisekonzern TUI, das Flugverbot der Unglücksmaschine Boeing 737 MAX besser zu verkraften.

"Die Buchungszahlen entwickelten sich zu Beginn des Geschäftsjahres 2020 außerordentlich gut", teilte TUI am Dienstag mit. In Großbritannien sei der buchungsstärkste Monat in der Unternehmensgeschichte verzeichnet worden. Die starken Buchungen, Kostensenkungen sowie Ausgleichzahlungen von Boeing würden den höheren Aufwand durch das Flugverbot teilweise ausgleichen.

An der Börse waren die Aktien von TUI heiß begehrt. Die Papiere schossen um 10,4 Prozent auf 11,16 Euro nach oben.

Der Vorstand rechnet im Gesamtjahr 2020 mit anhaltenden Belastungen des operativen Ergebnisses durch das Flugverbot der 737 MAX. Die zu erwartenden Kosten für Ersatzflugzeuge bezifferte das Management mit 220 bis 245 Millionen Euro. Für das im September endende Bilanzjahr 2019/20 peilt TUI ein bereinigtes Kernergebnis (Ebit) zwischen 0,85 und 1,05 Milliarden Euro an nach 0,89 Milliarden im Vorjahr.

Im ersten Quartal verbuchte TUI bei einem Umsatzplus von 7,7 Prozent auf 3,85 Milliarden Euro einen bereinigten operativen Verlust (Ebit) von 78 Millionen Euro nach einem Minus von 106 Millionen vor Jahresfrist.

Nach zwei Abstürzen von 737-MAX-Maschinen mit insgesamt 346 Toten muss das Modell des amerikanischen Flugzeugbauers am Boden bleiben. Es ist nicht zu erwarten, dass das Flugzeug bis Mitte 2020 wieder in Betrieb genommen werden kann. Die gesamte Branche ächzt unter den Belastungen. Boeing brockte das Debakel zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren rote Zahlen ein.

Zugehörige Werte

TUI 3,81 EUR +5,42% +0,19
TUI AG 2,09 USD +9,28% +0,17
FTSE 5.582,39 Pkt. +3,08% +166,89
THOMAS COOK GROUP PLC 0,106 USD -26,84% -0,03
Boeing 148,77 USD +19,47% +24,25

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.