Navigation Zurück Suche Favoritenliste

UBS liebäugelt bei Zinssenkung mit Cash-Gebühr für KMU-Kunden

Reuters

Zürich (Reuters) - Die UBS erwägt bei weiter sinkenden Zinsen in der Schweiz, die Strafzinsen der Notenbank an einen größeren Kreis von Firmenkunden weiterzugeben.

UBS liebäugelt bei Zinssenkung mit Cash-Gebühr für KMU-Kunden

Bereits seit einiger Zeit bezahlen große Kunden eine Gebühr auf überschüssige, für das operative Geschäft nicht notwendige Barbestände. Kleinere und mittelständische Unternehmen seien bislang davon ausgenommen, sagte der für Firmenkunden in der Schweiz zuständige UBS-Manager Alain Conte am Mittwoch vor Journalisten. Das könnte sich ändern: "Der nächste Diskussionspunkt ist morgen. Wir warten, was die SNB kommunizieren wird", sagte Conte. "Wir können heute noch nicht sagen, ob wir dort etwas umsetzen werden oder nicht."

Zwar erwarten Ökonomen und Finanzmarktexperten mehrheitlich, dass die Schweizer Notenbank SNB am Donnerstag unverändert an ihren Negativzinsen von minus 0,75 Prozent festhält. Allerdings rechnet rund ein Drittel mit einer Senkung.

Zugehörige Werte

UBS GROUP AG 11,07 CHF -0,31% -0,03
UBS GROUP AG 10,51 CHF +0,86% +0,09
SMI 9.964,24 Pkt. -0,53% -53,15

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.