Navigation Zurück Suche Favoritenliste

UniCredit kassiert gut eine Milliarde Euro für Verkauf von Fineco-Anteil

dpa-AFX

MAILAND (dpa-AFX) - Die italienische Großbank Unicredit hat sich von ihrem letzten Anteil an der italienischen Onlinebank Fineco getrennt und kassiert dafür knapp 1,1 Milliarden Euro. Institutionellen Anlegern wurden 11,6 Millionen Aktien zu einem Preis von jeweils 9,85 Euro verkauft, wie das Unternehmen am Dienstag in Mailand mitteilte.

Die Mailänder Großbank hat im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens einen 18,3-prozentigen Anteil an Fineco verkauft. Die Veräußerung der Beteiligung sei ein Schritt im Zuge einer Reihe von finanziellen Maßnahmen zur Vorbereitung des strategischen Unternehmensplans 2020-2023, der am 3. Dezember in London vorgestellt werden soll, so das Mailänder Geldhaus. Im Mai hatte UniCredit bereits einen 17-Prozent-Anteil an Fineco verkauft und dafür eine Milliarden Euro bekommen.

Es gebe nur "beschränkte Synergien" zwischen der seit 2014 an der Mailänder Börse notierten Fineco und der UniCredit. 2016 hatte die Bank bereits eine 30-Prozent-Beteiligung an Fineco veräußert./kre/APA/jha

Zugehörige Werte

UNICREDIT S.P.A. 9,544 EUR -2,24% -0,21
UNICREDIT S.P.A. ADR 5,20 USD -1,88% -0,10
MIB 20.485,43 Pkt. -1,11% -230,06
APA GROUP 7,30 USD +0,96% +0,07

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.