onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Wochenausblick: DAX nähert sich Allzeithoch. Berichtssaison, EZB und Weltwirtschaftsforum im Blickpunkt!

Richard Pfadenhauer

In der abgelaufenen Woche legten die Aktienbarometer mehrheitlich zu. Für gute Stimmung sorgten das erste Handelsabkommen zwischen den USA und China sowie ein guter Start in die Berichtssaison. So verbesserte sich der DAX® im Wochenverlauf um 0,3 Prozent auf 13.520 und der EuroStoxx® 50 um 0,8 Prozent auf 3.805 Punkte. Der DAX® näherte sich damit dem Allzeithoch. Die US-Indizes markierten bereits neue Rekordstände.

Am Anleihenmarkt blieb es im Wochenverlauf ruhig. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen schloss bei minus 0,21 Prozent und die Rendite vergleichbarer US-Papiere bei 1,84 Prozent. Bei den Edelmetallen zeigten sich unterschiedliche Entwicklungen. Gold und Silber pendelten um den Vorwochenschluss während Palladium und Platin deutlich zulegten. Palladium feierte dabei ein neues Allzeithoch und Platin erreichte das Hoch von 2018. Der Ölpreis bildete im Wochenverlauf einen Boden. So bewegte sich der Preis für ein Barrel Brent Crude im Wochenverlauf zwischen USD 64 und 65. Zum Wochenschluss stieß die Notierung an die obere Begrenzung der Range.

Unternehmen im Fokus

In der vergangenen Woche präsentierten sich die Anteilsscheine von MTU Aero Engines und der beiden Versorger E.On und RWE im DAX® überdurchschnittlich stark. Bei den Versorgern stützte unter anderem der Deal zum Kohleausstieg. Die Autobauer legten angesichts möglicherweise neuer Strafzölle seitens der USA den Rückwärtsgang ein. Bei den Nebenwerten fielen Hellofresh und Vossloh mit zweistelligen Zugewinnen auf. Vossloh profitierte von steigenden Investitionen seitens der Bahn. Besonders im Fokus stand derweil die Aktie des Batterieherstellers Varta. Nach kräftigen Verlusten in der Vorwoche und dem vergangenen Montag drehte das Papier im Wochenverlauf wieder nach oben. Ob dies der Start für eines Rebounds ist, muss sich noch zeigen.

An den US-Märkten gaben die Aktien von AMD, Tesla und Virgin Galactic kräftig Gas. Die Aktien von Alphabet und Apple markierten derweil ein neues Allzeithoch. Überdurchschnittliche Zugewinne zeigten die Branchen- und Nischenindizes Scale30-Index, European Biotech Index und Solactive European Mergers & Acquisitions Index

Kommende Woche melden aus Europa Carrefour, Givaudan, Hugo Boss, Lonza und UBS Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal. Aus den USA berichten unter anderem American Express, IBM, Intel, Texas Instruments und Procter & Gamble.

Wichtige Termine

Am Montag sind die US-Börsen feiertagsbeding geschlossen. Zum findet das Weltwirtschaftsforum in Davos statt.

  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • Deutschland – Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für Januar
  • Europa – EZB-Zinssitzung – Zinsentscheid (13:45) – PK mit EZB-Präsidentin Lagarde (14:30)
  • Europa – Verbrauchervertrauen Euro-Zone, Januar
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 18. Januar

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 13.430/13.540/13.596/13.810 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.070/13.270/13.370 Punkte

Der DAX® näherte sich im Tagesverlauf der Widerstandsmarke von 13.540 Punkten und wahrt damit weiter die Chance auf eine Aufwärtsbewegung bis zum Allzeithoch von knapp 13.600 Punkten. Unterstützung findet der Index weiterhin zwischen 13.370 und 13.430 Punkten. Die Bären dürften frühestens unterhalb von 13.270 Punkten die Oberhand gewinnen.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 29.10.2019 – 17.01.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 17.01.2015 – 16.01.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

BasiswertWKNVerkaufspreis in EuroUntere Knock-out Barriere in Pkt.Obere Knock-out Barriere in Pkt.Finaler Bewertungstag
DAXHX6VK66,509.00014.00019.03.2020
DAX®HX6P353,949.20013.80019.03.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 17.01.2020; 17:55 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX nähert sich Allzeithoch. Berichtssaison, EZB und Weltwirtschaftsforum im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Zugehörige Werte

DAX 13.035,24 Pkt. -4,00% -544,09
DAX (PR) (CHF) 730,20 Pkt. -4,02% -30,65
DAX (NET RETURN) (EUR) 1.180,37 Pkt. -4,00% -49,27
MTU Aero Engines 247,90 EUR -4,28% -11,10
Ölpreis Brent 55,88 USD -4,38% -2,56
Dow Jones 27.960,80 Pkt. -3,55% -1.031,61

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.