Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Zweifelhafte Trump-Zahlen zur Energieabhängigkeit von Russland

Reuters

Brüssel (Reuters) - Die von US-Präsident Donald Trump genannten Zahlen zur umfassenden Energieabhängigkeit Deutschlands von Russland decken sich nicht mit den amtlichen deutschen und europäischen Daten.

"Deutschland ist, wie alle anderen EU-Mitgliedsstaaten auch, auf Energieimporte angewiesen", heißt es auf der Internet-Seite des Statistischen Bundesamtes. Im Jahre 2017 lag die deutsche Abhängigkeit von Energieimporten aus allen Ländern, nicht nur aus Russland, nach Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen bei rund 70 Prozent.

Trump hatte beim NATO-Gipfel mit Blick auf die Gas- und Öllieferverträge mit Russland gesagt: "Deutschland steht vollkommen unter der Kontrolle Russlands, da es 60 Prozent bis 70 Prozent seiner Energie von dort erhält und eine neue Pipeline." Solche Lieferverträge werden in Deutschland im Übrigen von Firmen, nicht vom Staat geschlossen.

Das Bundeswirtschaftsministerium spricht trotz der hohen Importabhängigkeit, die insbesondere für Öl und Gas gilt, von einer "diversifizierte Struktur" zur Versorgung mit den beiden Energieträgern. So komme das Öl für Deutschland nach den neuesten Zahlen aus 23 Ländern. Dabei sei Russland im Jahre 2017 der größte Öllieferant mit einem Anteil von 36,9 Prozent an den deutschen Rohöleinfuhren gewesen, gefolgt von Norwegen mit 11,4 Prozent und Großbritannien mit 9,3 Prozent. Beim Erdgas habe der Importanteil aus Russland im vergangenen Jahr bei rund 40 Prozent gelegen - das war auch schon der Stand im Jahre 2015. Das Ministerium berief sich unter anderem auf Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen. In der EU liegen die Durchschnittswerte für Russland etwas niedriger.

Zugehörige Werte

RTX RUSSIAN TRADED (RUB) 4.477,03 Pkt. +0,44% +19,91
DAX 11.404,30 Pkt. +0,55% +63,30
Ölpreis Brent 67,309 USD +0,62% +0,41
Ölpreis WTI (Spot) 58,01 USD +1,75% +1,00
OSLO OBX 475,31 NOK +0,65% +3,11
FTSE 7.044,74 Pkt. +0,44% +30,86

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht