onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Thyssenkrupp schließt Vertrag zur Übernahme von Werft in Brasilien

dpa-AFX

KIEL (dpa-AFX) - Die Kieler Werft Thyssenkrupp Marine Systems hat einen Vertrag zum Erwerb der Werft Oceana im brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina unterzeichnet. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Werft ist vorrangig für den Bau von vier Fregatten für die brasilianische Marine vorgesehen. Voraussetzung für die Transaktion seien die Zustimmung der brasilianischen Kartellbehörden und das offizielle Inkrafttreten des Fregattenvertrags voraussichtlich Mitte dieses Jahres.

"Unser erfolgreiches Exportgeschäft ermöglicht es uns, unsere technologischen Fähigkeiten auch in Deutschland zu erhalten, weiterzuentwickeln und als Unternehmen zu wachsen", sagte Vorstandschef Rolf Wirtz. "Mit Oceana verfügen wir über eine hervorragende Infrastruktur, die modernste Fregatte der brasilianische Marine zu bauen."

Die Werft biete zudem Perspektiven zur Übernahme von Folgeaufträgen. In den nächsten zwei Jahren sollten dort bis zu 800 Mitarbeiter allein für das Fregatten-Projekt eingestellt werden. Die Auslieferung der Schiffe ist zwischen 2025 und 2028 geplant./wsz/DP/jha

Zugehörige Werte

ThyssenKrupp 6,386 EUR -1,20% -0,07
THYSSENKRUPP AG 7,20 USD +4,87% +0,33
Bovespa 96.764,85 Pkt. +0,55% +529,89
DAX 12.528,18 Pkt. -0,63% -80,28
OCEANA GROUP 6,075 USD -1,05% -0,06

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.