onvista - Börse, Aktien, News In der onvista-App öffnen
Öffnen

Navigation Zurück Suche Favoritenliste

Wall Street: Dow Jones schaltet einen Gang zurück – iRobot stürzt ab, Snap, UPS und Texas Instruments mit Höhenflug

onvista
Wall Street: Dow Jones schaltet einen Gang zurück – iRobot stürzt ab, Snap, UPS und Texas Instruments mit Höhenflug

An der Wall Street haben die Anleger am Mittwoch einen Gang zurück geschaltet. Nachdem es am Vortag beim Dow Jones Industrial für einen neuen Rekord nicht gereicht hatte, bewegte sich der Leitindex nun im Minus. Nach etwas mehr als einer Stunde stand er 0,25 Prozent tiefer bei 27280,97 Punkten. Damit fehlen ihm derzeit wieder mehr als 100 Punkte zu einer Bestmarke.

Die übrigen New Yorker Indizes schlugen sich besser als der Dow, indem sie es moderat ins Plus schafften. Der S&P 500 stieg zuletzt um 0,10 Prozent auf 3008,59 Punkte, ohne dabei aber ein historisches Hoch zu erreichen. Dies gelang nun dem technologielastigen Nasdaq 100, der erstmals die Marke von 7970 Punkten passierte. Zuletzt stieg er um 0,21 Prozent auf 7971,04 Zähler.

Vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der US-Notenbank Fed in der kommenden Woche würden sich die Börsianer vor allem an der Flut von Quartalsberichten orientieren, sagte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda. Nach der eher positiven Zahlenflut am Vortag gab es nun Licht und Schatten, sodass es bei Einzelwerten Kursausschläge in beide Richtungen gab.

Optimismus im US-Handelsstreit mit China hatte der Markt am Vortag schon vorweg genommen. Das Weiße Haus bestätigte nun die Medienberichte, wonach Finanzminister Steven Mnuchin und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer kommende Woche mit ihren chinesischen Gesprächspartnern zusammentreffen.

Caterpillar sackt ans Dow-Ende ab

Eine gewisse Belastung für den schwachen Dow ging von der Caterpillar-Aktie aus, die am Indexende um fast 4 Prozent abrutschte. Der schwächelnde Welthandel hat die Umsätze im zweiten Quartal belastet. Mit der Gewinnprognose für das laufende Jahr wurde der Hersteller von Baumaschinen vorsichtiger.

Boeing-Quartalszahlen von der 737-Krise belastet

Auch Boeing reihte sich im Leitindex mit knapp 1 Prozent Minus in die Verliererliste ein. Die Krise um die nach zwei Abstürzen mit Flugverboten belegte Baureihe 737 Max hat den Flugzeugbauer im zweiten Quartal tief in die roten Zahlen gerissen. Unter dem Strich stand ein Verlust von mehr als 2,9 Milliarden US-Dollar zu Buche.

UPS und Texas Instruments ziehen stark an

Größere Schwankungen gab es nach Zahlen am breiten Markt. UPS und Texas Instruments mischten sich unter den 500 Unternehmen im S&P mit Anstiegen um 8,7 und 7,1 Prozent unter die Spitzenwerte. Der Chipkonzern Texas hat Experten zufolge im dritten Geschäftsquartal dem schwierigen Marktumfeld getrotzt und überraschend gut abgeschnitten. Der Logistikgigant UPS übertraf im zweiten Quartal etwas seine im April ausgegebene Gewinnprognose.

AT&T-Aktie bleibt trotz schlechten Q2-Zahlen still

Ein Gewinneinbruch im zweiten Quartal wegen der Übernahme des Medienkonzerns Time Warner beeindruckte die Anleger von AT&T am Mittwoch nur wenig, die Aktie war mit 2,6 Prozent ein klarer Gewinner. Analyst John Hodulik von der UBS sprach in einer ersten Einschätzung von einem dennoch soliden Ergebnis. Positiv hob er einen angehobenen Ausblick für den freien Barmittelzufluss hervor.

Facebook, Amazon und Alphabet knicken ein

Bei einigen Techwerten gab es dagegen vermehrt negative Schlagzeilen. Facebook etwa büßten 0,7 Prozent ein, nachdem bekannt wurde, dass das Soziale Netzwerk eine Rekordstrafe von fünf Milliarden Dollar zahlen wird, um US-Ermittlungen im Datenschutz-Skandal zu beenden. Außerdem hieß es, die USA wolle untersuchen, ob große Online-Plattformen in den USA den Wettbewerb behindert haben. Davon beeindruckt gaben auch Aktien von Amazon und des Google-Mutterkonzerns Alphabet um bis zu 0,5 Prozent nach.

iRobot-Aktie stürzt ab, Snap schießt nach oben

Die internationalen Handelskonflikte trafen den für seine Saugroboter bekannten iRobot-Konzern. Nachdem das Umsatzziel heruntergeschraubt wurde, brachen die Aktien um 20 Prozent ein. Deutlich besser erging es da den Aktien des App-Anbieters Snap mit einem Kurssprung um 16 Prozent. Die Zahlen waren wesentlich besser als erwartet ausgefallen.

(onvista/dpa-AFX)

Titelfoto: Mikhail Leonov / Shutterstock.com

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision und komfortables Webtrading! Mehr erfahren > > (Anzeige)

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

PS: So sind Sie Immer auf dem laufenden und haben alle wichtigen Werte und Indizes übersichtlich im Blick. Wir haben den Bereich my.onvista komplett überarbeitet. Richten Sie sich kostenlos Ihren ganz persönlichen Überblick ein – Musterdepots und Watchlists inklusive – auch mobil. Testen Sie Ihren my.onvista-Account  ganz einfach unter: https://my.onvista.de/

Zugehörige Werte

Dow Jones 25.400,64 Pkt. -0,57% -147,63
IROBOT CORP. 72,11 USD -1,87% -1,38
SNAP INC. 18,25 USD +7,35% +1,25
UPS 99,72 USD +0,10% +0,10
Hang Seng 23.116,17 Pkt. -0,61% -143,91
NASDAQ 100 9.416,713 Pkt. -0,26% -25,33

Das könnte Sie auch interessieren

zur klassischen Ansicht
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.